Dieser Beitrag enthält Werbung und *Affiliate Links.

 

Vorletzte Woche verschlug es mich mal wieder nach Hamburg. In die Stadt, in der ich am liebsten in Deutschland leben würde, wenn nicht in Berlin. Ich fühlte mich auch dieses mal wieder pudelwohl, also durch die Straßen zog. Von Berlin ist es mit der Bahn auch wirklich nur einen Katzensprung entfernt und ich frage mich, warum ich nicht häufiger in den Zug steige. Beim nächsten Mal nehme ich meine Familie mit oder ich plane mal gemeinsam mit meinem Mann ein gemütliches Wochenende. So einen Städtetrip, wie wir sie früher gemacht haben – mit ausgedehntem Frühstück in einem schönen Brunch Place, nebenbei in der Zeitung blättern, ein bisschen schlendern, sich treiben lassen, Mittagsschlaf im Hotel, zwischendurch ein Saunagang und für ein leckeres Abendessen und Drinks nochmal vor die Tür. So etwas hatten wir zugegebenermaßen ziemlich lang nicht und ich vermisse das manchmal in unserem Familienalltag. Aber vor zwei Wochen bin ich mal wieder in den Genuss gekommen, das auch allein zu genießen. Rainer hat sich wenige Tage später nämlich für eine vierwöchige Reise in den Senegal verabschiedet und da erschienen mir die 36 Stunden Me-Time in Hamburg davor genau passend.

Das Team von Edited hatte mich zum Launch einer Mini-Kollektion mit der spanischen Streetstyle-Ikone Blanca Miró Scrimieri eingeladen. Blanca ist international für ihre farbenfrohe Outfits bekannt, die aus der monochromen Beige-Grau-Schwarz Instagram Bubble hervorstechen. Gemeinsam mit Edited hat sie einen Christmas Sweater in Pastelltönen designt, der mich sofort an verschneite Skipisten und gemütliche Abende vorm Kamin in der Berghütte erinnert. Und von den bunten Ski Sweatern, die ihre Großeltern in den 80ern im Winter trugen, hat sich offenbar auch Blanca inspirieren lassen. Passend dazu gibt es noch eine kleine Mütze, die richtig gute Laune und aus jedem simplen Look ein cooles Outfit macht. Ihr könnt mal raten, wer sie mir zurück in Berlin direkt weggeschnappt hat.

 

 

Das Team von Edited weiß einfach genau, wie man eine gute Dinner-Party schmeißt und diesmal ging es zum gemütlichen Taco-Essen ins Holy Taco auf der Reeperbahn. Der erst kürzlich eröffnete Laden ist noch ein kleiner Geheimtipp und die Tacos saulecker. Ich habe mich an die vegetarischen Versionen gehalten und kann die mit geröstetem Blumenkohl wärmstens empfehlen. Dazu wurden natürlich Margaritas gereicht und die ersten Weihnachtslieder gespielt.

Es war ein richtig guter Abend und ganz besonders, sich mit ein paar Frauen auszutauschen, die ich wirklich lang nicht gesehen habe. Danach habe ich mich mit Freunden noch auf einen Drink in einer Kneipe auf der Reeperbahn getroffen. Besser hätte ein Montag wirklich nicht sein können.

 

Es gibt leider kein richtiges Outfitfoto, da es schon zu dunkel und ich allein auf dem Weg zum Dinner war.

Das Menu für den Abend

Ich habe irgendwann aufgehört zu zählen. Es waren viele Tacos, die zu mir gefunden haben.

Und davon auch einige.

 

Der Morgen danach. Die Mütze wurde gleich ausgeführt – es war eisig kalt in Hamburg.

 

 

Und meine Kinder haben sich über die Rasseln gefreut.

Und hier sind noch ein paar mehr Dinge, die ich in den knapp anderthalb Tagen gemacht und gesehen habe. Entschuldigt die iPhone-Qualität.

 

 

Untergebracht war ich im East Hotel auf Sankt Pauli. Von dort aus war das Event zu Fuß zu erreichen und die frisch renovierten Zimmer auf Etage 3 sind super schön. Ganz viele Nachrichten haben mich dazu erreicht und ich kann es nur empfehlen, wenn man dort in der Ecke zu tun hat. Das Frühstücksbuffet ließ bei mir auch keine Wünsche offen und die frischgespressten Ingwer Shots waren absoluter Lifesaver nach einem Abend mit vielen Margaritas.

 

 

Ein paar Favoriten, die ich in meinem Weekender dabei hatte:

 

Necklace coin Missoma | Necklace shell Maximova

Hair Clip  | Hair Pin 

Rejuvenate Oil Voyage Organics | Deo Cream We Love

 

 

Mein Outfit für das Dinner mit Edited:

Satin Bag The Row | Satin Top Edited | Cashmere Cardigan Edited

 

 

Bester Buchladen, in dem ich gerne länger verweilt hätte: Stories! Dort kann man sich ganz ausführlich beraten oder sich einfach anhand der Mini-Reviews der Mitarbeiter inspirieren lassen.

 

 

Mit der lieben Xenia, Inhaberin von Minimarkt, hatte ich mich als erstes zum Lunch verabredet. Gegenüber vom Store ist die Polokantine, wo jeden Mittag frisch gekocht wird – wir haben unsere Portionen direkt mit rüber genommen und an meinem Traumtisch gegessen. Lange haben Xenia und ich über alles Mögliche gequatscht – übers Reisen, meinen Garten, Interior, Wandfarben und wie wir Weihnachten verbringen. So erfrischend und immer wieder nett. Mit ganz viel Energie ging es dann auf einen Spaziergang durch das Schanzenviertel und für mich zum Hotel.

 

Mein Traumtisch bei Minimarkt. Wird aufgrund des Preises wohl ein Traum bleiben.

Ich liebe die Prints von Hein Studio.

Und dieses gemütliche Bett mit all den tollen Leinenkissen.

 

Eines von Xenias neuen Projekten ist nendo. Das sind ökologische und umweltfreundliche Lehmfarben in sehr hübschen, natürlichen Farbtönen. Durch ihre feuchtigkeitsregulierenden Eigenschaften sollen sie zudem ein ideales Raumklima schaffen.

Man muss sie frisch anrühren und mit einem runden Pinsel auftragen – dann entsteht diese wunderbar Streichputz-Optik.

 

 

Die Malaikaraiss x Minimarkt Alphabet-Kollektion. Die Anhänger und Ketten werden aus reinem 14k (585er) Gelbgold in Deutschland gefertigt.

 

 

Dem Bon Voyage Store folge ich schon von Anfang an auf Instagram und war nun zum ersten Mal da. Interior-Fans kommen hier auf jeden Fall auf ihre Kosten. Die besonderen Möbel und Accessoires sind so toll gestylt, dass man mit jeder Menge Inspiration den Laden verlässt.

 

 

Im süßen Mili Store hätte ich am liebsten diese Kaschmirmützen und -schals in den Farben Khaki, Braun und Beige geshoppt.

 

 

Getragen habe ich einen 4 Jahre alten Mantel von Edited (dieser hier ist der Nachfolger) – immer noch einer meiner absoluten Lieblinge aufgrund des perfekten Schnitts. Einen Wollpulli von Tibi (auch schon ein paar Jahre alt), Vintage Levi’s und Boots von Dear Frances, sowie eine Mini Flap von Chanel.

 

 

Bevor ich in den Zug zurück nach Berlin stieg, aß ich mit einem Freund gemütlich bei Aendre. Das kleine Deli bietet leckere Bowls mit unterschiedlichen Gemüsesorten und Dips an. Alles veggie und super healthy. ;)

 

 

SHOP THE POST

 

In Zusammenarbeit mit Edited 

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere