Dieser Beitrag enthält Werbung und *Affiliate Links.

 

Ich kann es nicht oft genug sagen: die simpelsten Outfits sind mir immer die liebsten. Outfits, die ich ohne nachdenken zu müssen, aus dem Kleiderschrank ziehe und überwerfe – die einfach immer funktionieren. Für mich war der gestrige Look so ein No-Brainer-Outfit, in dem ich mich den ganzen Tag wohlgefühlt habe und unterschiedliche Situationen “gemeistert” habe.

Morgens Kita Drop, danach kurz im Home Office ein paar Dinge abgearbeitet, darauf folgte ein Job in Mitte, sowie ein Lunch Termin mit einem Kooperationspartner. Danach brachte ich meinem Mann einen Snack auf Arbeit vorbei, schoß mit ihm kurz die Fotos und fuhr auf schnellstem Weg mit den Öffentlichen zurück in unseren Kiez, um die Kinder aus Schule und Kita abzuholen und noch spontan eine Freundin der großen Tochter mit nach Hause zu nehmen.

Ihr wünscht Euch ja genau solche alltäglichen Looks von mir und so bemühe ich mich darum, diese wieder regelmäßiger für Euch hier festzuhalten. Oftmals fehlt mir nur eine FotografIn in der Nähe, da meine liebe Julia ja aktuell am anderen Ende der Welt ist. Gestern hat es glücklicherweise mal wieder mit meinem Ehemann geklappt.

Ich trage aktuell meistens luftige Blusen, die ich hochkrempeln kann, darüber einen Pullover und je nach Wetterlage auch noch einen Blazer oder eine leichte Jacke darüber. Wenn mir zu warm wird, kann ich die oberen Schichten ausziehen und der Look funktioniert dennoch.  Ich liebe meine Vintage Jeans und werde so häufig zum Schnitt gefragt und wo man sie am besten kaufen kann. Ich habe meinen Fit und die Größe schon vor Jahren gefunden und suche oft ziemlich lang nach der perfekten Waschung.

Vor einer Weile habe ich aber eine neue Lieblingsjeans von Edited gefunden, die dem Feel meiner Vintage Modelle sehr nahkommt. Sie ist schwarz, sitzt etwas höher und lockerer und läuft an den Beinenden etwas schmaler zusammen – sie enthält kein Elastan und passt sich dem Körper nach ein paar Mal tragen an. Ich wasche Jeans generell nicht so häufig, aber auch diese wird mit jedem Waschen noch schöner und der Stoff weicher. Ich hatte sie gleich eine Nummer größer bestellt, da ich den lockeren Fit im Alltag, vor allem beim langen Sitzen am Schreibtisch, lieber mag. Der Monochrome Look in Schwarz erinnert mich insgesamt ein wenig an Audrey Hepburn und den Beatnik Style.

Wer es bei Jeans lieber etwas körpernah mag, der bestellt am besten seine ganz normale Größe – die Größen wurden nämlich angepasst und fallen wieder nun recht normal aus.

Dazu trage ich einen Secondhand Strickpullover von Totême, sowie meine neun Jahre alte schwarze Lieblingsbluse, Mules von Flattered und eine Korbtasche von Muun.

 

MY EDITED FAVES

 

– In Zusammenarbeit mit Edited –

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere