Dieser Beitrag enthält Werbung und *Affiliate Links.

Ihr Lieben, heute kommt ein Post, den sich einige Leserinnen von Euch schon etwas länger gewünscht haben. Ich habe ein Make-up Kit mit unterschiedlichen Beauty Favoriten aus jedem Preissegment von High End bis Naturkosmetik zusammengestellt. Darin sind Produkte, die schon lange in meinem Besitz sind, ich bereits nachgekauft habe oder die ich gerne und mit gutem Gewissen weiterempfehle, wenn ich danach gefragt werde.

Die Wahl fiel mir nicht ganz so leicht, denn ich besitze aufgrund meines Berufs ganz viele schöne Sachen von unterschiedlichen Brands, die alle auf ihre Weise etwas Besonderes können oder für einen bestimmten Hauttyp oder Anlass funktionieren. Für den privaten Gebrauch müssen es natürlich nicht ganz so viele Produkte sein – vielmehr sind wenige, ausgewählte Helfer toll, die man wirklich gern und regelmäßig benutzt. Und zwar so, dass man die Tiegelchen und Tübchen im besten Fall auch nach einer Weile aufbraucht.

 

Sicher hätten hier noch andere Marken oder Produkte Erwähnung finden können, aber diese sind mir ohne große Überlegungen dazu in den Sinn gekommen. Ich bin gespannt, welche Produkte Ihr empfehlenswert findet, wenn Ihr Euch auf wenige Favoriten beschränken müsstet. Teilt sie gern in den Kommentaren.

Und hier kommen meine Empfehlungen für alle, die noch etwas Inspiration für ihr Make up Bag brauchen.

 

Eine Foundation, die alles verzeiht

 

Es gibt unzählige tolle und nicht so tolle Foundations, BB, CC, DD-Creams (und wie sie noch alle heißen) und Tinted Moisturizer auf dem Markt. Jedoch rate ich Newbies immer zu einem Produkt, das sich ganz leicht mit den Fingern auftragen und verblenden lässt, mit der Haut verschmilzt und das Risiko, unschöne Ränder oder Flecken zu bekommen, minimal ist. Spontan fallen mir diese drei Produkte ein, auf die ich immer wieder zurückgreife:

Der Laura Mercier “Tinted Moisturizer”, der wirklich nur eine ganze leichte Deckkraft hat, aber insgesamt ein schönes Hautbild schenkt und wirklich nicht auf der Haut als Make-up zu erkennen ist. Ich verwende ihn auch bei einer Kundin, die einen sehr hellen Hautton ohne Pigmentation hat – und er funktioniert so gut, dass sie ihn sich auch zugelegt hat. Ganz ähnlich ist  die „Light Wonder“ Cream von Charlotte Tilbury, die mit schimmernden Partikeln noch dazu ein bisschen Glow ins Gesicht zaubert.

Für mein Make-up vertraue ich auf das Tinted Face Oil von Kosas, um meinen Teint etwas auszugleichen oder die Cream Foundation von Kjaer Weis im praktischen Refill-Container, die sich am besten mit einem festeren Pinsel oder den Fingern auftragen lässt. Wenn man zudem vorher etwas Gesichtsöl in die Haut einmassiert, lässt sie sich ganz leicht verblenden und macht ein tolles Finish.

 

 

 

Einen Concealer, der universal einsetzbar und leicht zu verblenden ist

 

Eigentlich sollte man einen Concealer für Augenschatten und einen für Pickelchen besitzen – jedoch möchte ich für das Beginner Kit nur einen auswählen. Am praktischsten sind zu Beginn die klassischen, cremigen Concealer mit Schwämmchenapplikator, die man mit den Fingern oder einem Pinsel aufträgt. Gute Erfahrungen habe ich mit dem Double Wear Stay in Place Concealer von Estée Lauder oder dem Radiant Creamy Concealer von Nars gemacht, er deckt zuverlässig ab und hält den ganzen Tag über. Aber auch der Stretch Concealer von Glossier ist toll, wenn man einen natürlichen Look bevorzugt. Er gleitet beim Auftragen toll über die Haut und hält insgesamt ganz gut.

Schon sehr lang in meinem Kit ist außerdem der ‘Un’ Coverup von Rms Beauty – er kommt dem Stretch Concealer sehr nah, enthält aber die besseren Inhaltsstoffe. Noch ein Tipp für alle, die wie ich auf Naturkosmetik stehen: die Hiro Space Balms – die sind Concealer, Primer und Lidschatten-Transfomer in einem.

 

 

 

Einen Bronzer für einen sonnengeküssten Teint

 

Ich liebe Bronzer – sie gehören seit meiner Teenie-Zeit zu meiner festen Make-up Routine. Ich habe dementsprechend einige in meiner Schminkkarriere ausprobiert. Ein absoluter Klassiker ist der matte Bobbi Brown Bronzer, der nicht zu orangestichig ist und sich perfekt zum Konturieren des Gesichts eignet. Wer sich erst einmal an das Thema „Bronzing“ herantasten möchte, dem empfehle ich das „Les Beiges Healthy Glow Powder“ in einer helleren Nuance, zum Beispiel #30 oder #40. Dann eignet es sich prima, um die Sonnenterrassen im Gesicht zu betonen und einen Teint wie nach einer Woche Portugal zu mogeln.

Ein weiterer Liebling ist die “Filmstar Bronze & Glow Palette” von Charlotte Tilbury, in der Bronzer und Highlight vereint sind. Beide sind super aufeinander abgestimmt und ich verwende sie am häufigsten für Bräute oder Red Carpet Looks, da man damit das Gesicht so richtig gut konturieren und highlighten kann.

In Sachen Naturkosmetik kann ich die pudrigen Bronzer von Dr. Hauschka oder Miild Make up empfehlen.

Der einzige kleine Nachteil bei einem Puderprodukt: Man braucht einen Pinsel! Deshalb empfehle ich einen, der sich vielseitig einsetzen lässt oder zumindest praktisch für unterwegs ist. Es gibt kleine hochwertige Kabukis, die man in einer Metallhülse einfahren kann oder man greift einfach zu einer Mini-Version, mit der sich auch Bronzer, Puder und Rouge auftragen lassen.

Wer lieber zu cremigen Texturen tendiert, dem empfehle ich den “Baked” Bronze Stick von Milk, den man ganz easy direkt auftragen und dann mit den Fingern verblenden kann. Die grünen Bronzer-Varianten, die ich empfehlen kann, kommen wieder von Rms Beauty und Kjaer Weis. Letzteres mag ich besonders, da die Verpackungen nachfüllbar sind und so weniger Müll entsteht.

 

 

 

 

Einen Highlighter, der Euch zum Strahlen bringt

Highlighter muss nicht unbedingt „Pro Stuff“ sein, wenn man den richtigen verwendet. Probiert mal den cremigen RMS „Living Luminizer“ ohne Schimmerpartikel aus und tragt eine winzig kleine Menge in den inneren Augenwinkeln, oberhalb der Wangenknochen, auf dem Lippenherz und entlang des Nasenrückens mit dem Ringfinger auf. Das natürliche aber frische Ergebnis wird euch begeistern!

 

 

 

Ein Blush, das Euch wie nach einem Spaziergang an der frischen Luft aussehen lässt

Ich liebe Cremerouge, denn es lässt sich kinderleicht mit den Fingern verblenden, übersteht gut einen Arbeitstag und lässt sich auch mal für die Lippen verwenden. Mein absolutes Lieblingsrouge ist „Desired Glow“ von Kjaer Weis, aber ich schätze auch die praktischen Rougefarben in Stickform oder die Cheek & Lip Balms von RMS Beauty oder Tata Harper sehr.

Ein Puderrouge, das ich sehr häufig an mir verwende ist das “Peach Glow” Duo von Dr. Hauschka. Die Farbe schmeichelt meinem Teint sehr.

 

 

Ein Brauenprodukt, das Lücken füllt und Textur verleiht

Brauen sind seit ein paar Jahren ein unangefochtener Beauty Trend. Ständig gibt es neue Treatments oder Produkte, die volle, buschige Brauen à la Cara oder Brooke versprechen. Ich verwende meistens einen Stift oder ein Gel zum Fixieren, aber oft höre ich von Frauen, dass sie mit Stift oder Puder nicht so gut umgehen können oder es ihnen zu lange dauert. Ein absoluter Brauengel-Favorit weltweit ist „Boy Brow“ von Glossier. Ich greife jedoch auch gern zu der natürlicheren Variante von Und Gretel oder einer Brow Pomade von Plume. Diese habe ich in New York bei Credo Beauty entdeckt. Mit dabei ist bereits ein praktisches Bürstchen & Pinselchen.

Essence, Catrice und Alverde haben auch tolle Alternativen für den schmalen Geldbeutel.

 

 

 

Team Mascara und/oder Lippenstift?

 

Als Make-up-Anfängerin trägt man vielleicht nicht unbedingt beides auf einmal. Die meisten Frauen, die ich kenne und die sich wirklich dezent bis gar nicht schminken, tragen immerhin doch Mascara. Ich hingegen trage seit Jahren gar keine Wimperntusche oder wenn nur so, dass es nicht wirklich auffällt. Viel lieber trage ich gelegentlich einen schönen roten Lippenstift zu besonderen Anlässen oder einfach als pick me up, wenn ich mal einen schlechten Tag habe.

In Sachen Wimperntusche mag ich jedoch generell Braune lieber als Schwarze und finde man braucht nicht allzu viel Geld dafür auszugeben, da es sehr gute Varianten auch in der Drogerie gibt. Fragt doch einfach mal, worauf Eure beste Freundin vertraut oder lasst Euch am Counter beraten. Zwei Langzeitfavoriten in meinem Kit sind die Lancôme „Hypnose Doll Eyes” und der günstige Dupe von Catrice „Glamour Doll“.

Ein Klassiker ist die 2000 Calorie von Max Factor und ich persönlich stehe total auf den Little Black Primer von Estée Lauder, der perfekt für No Make up Looks funktioniert. Die Wimpern wirken damit voluminöser, dunkler, aber eben sehr natürlich, fast wie ungetuscht.

Frauen, die von Natur aus keine langen, geschwungenen Wimpern haben und sich welche Wünschen, sollten unbedingt mal eine gute Wimpernzange zum Beispiel von Bobbi Brown oder Chanel verwenden. Der Vorher-Nachher-Effekt ist irre – zumindest bei mir. Ich sehe direkt drei Stunden ausgeschlafener aus.

Ein Lippenstift, der nicht viel kostet und auf den ich schon ein paar Mal angesprochen wurde, ist der Generation G “Zip” von Glossier – ein ganz klassisches, mattes Rot, das man gut layern kann.  Zwei weitere Favoriten, zu denen ich am häufigsten greife sind “Tell Laura” von Charlotte Tilbury und der limitierte Poppy Sauvage Lipstick aus der Violette x Estee Lauder Collab. Leider ist er nicht mehr erhältlich, aber manchmal hat man noch Glück bei eBay.

 

 

 

 

Folge:

3 Kommentare

  1. Anni
    11/07/2019 / 7:51 PM

    Ein toller Artikel, bei ich wirklich noch etwas mitgenommen habe! Vielen Dank für den ausführlichen Beitrag und gerne mehr davon!

  2. 16/07/2019 / 9:27 AM

    Wow Ari, da hast du wirklich tolle Produkte zusammengestellt für deine Make Up Bag. Bei Concealer bin ich immernoch von der guten alten MAC Studio Conceal and Correct Palette überzeugt so kann man sich die Farben super anmischen, wenn mal etwas hellere oder dunklere Haut und bei Mascara setze ich seit neustem auf die Chanel Le Volumne Revolution. Ich hatte vorher seit über 10 Jahren die Lancome Hypnose Mascara und war echt überrascht von dem Unterschied zu dieser neuen und kein krümeln und Panda Augen mehr dank der neuen Mascara. Den Charlotte Tilbury Lippenstift werde ich mir mal genauer anschauen. Für Highlighter verwende ich meinen Geheimtipp aus der Drogerie MakeUp Revolution die Bronze and Highlighting Palette, diese kann man auch prima als Eyeshadow verwenden.

  3. lisa
    19/07/2019 / 1:58 PM

    Hallo Ari, einmal bitte alles. ;)
    Könntest Du dazu vllt. noch ein Tutorial posten, wie man die Produkte am besten anwendet/aufträgt.
    Das wäre super.

    Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere