Dieser Beitrag enthält Werbung und *Affiliate Links.

GUEST EDIT

 

Gefühlt hatte ich die letzte Saison Hochzeitsfieber gerade mal hinter mir, da landete schon die nächste Hochzeitseinladung für dieses Frühjahr (oder Einladung für Einschulung und Taufe im Sommer) in meinem Briefkasten. Das kommt natürlich nicht ganz überraschend, immerhin eignet sich keine andere Jahreszeit so gut für Liebeszeremonien wie der Frühling.

So sehr ich mich auch jedes Mal freue, den großen Tag meiner Liebsten mitfeiern zu können, gemeinsam zu tanzen, gut zu essen und die Zeit zu vergessen – die Frage nach dem richtigen Outfit begleitet mich schon seit meiner ersten Einladung vor fünf Jahren. Anfangs habe ich noch hektisch und ehrlicherweise ziemlich Last Minute die Onlineshops durchforstet und bin dementsprechend wenige Tage vor der Hochzeit dezent in Panik ausgebrochen. In den meisten Fällen konnte mir eine Freundin aushelfen oder ich habe irgendeine akzeptable Alternative bestellt. Beide Rettungsaktionen waren ok, so richtig wohl gefühlt, habe ich mich aber nie in meinem Look. Zwar habe ich dank meiner Freundin Geld sparen können, gut gesessen hat das Kleid jedoch nicht. Der Panikkauf war in den meisten Fällen auch nur eine kurze Liebe, die nach der Hochzeit wieder auf Kleiderkreisel oder Kleinanzeigen gelandet ist.

Von Jahr zu Jahr bin ich jedoch ein wenig entspannter geworden. Mir ist aufgefallen, dass meine Erwartungshaltung an mich an diesem Tag einfach viel zu hoch ist. Irgendwie macht man sich selbst so einen Druck perfekt gekleidet zu sein, nicht zu viel und nicht zu wenig zu zeigen, nicht zu sehr herauszustechen, aber trotzdem besonders auszuschauen, bei warmen Temperaturen nicht zu schwitzen, in der Kirche nicht zu frieren usw. Doch wieso?

Es geht doch eigentlich um genau das, was ich bereits aufgezählt habe: Liebe, Freundschaft, Musik, Futtern, Spaß. Und das kann man auch alles in einem Outfit genießen, das letztes oder sogar vorletztes Jahr schon funktioniert hat. Ich will nicht abstreiten, dass ein gutes Outfit zum Komfort und Selbstbewusstsein beiträgt, jedoch sollte man sich überlegen, ob sich nicht schon solch ein perfektes Piece im Kleiderschrank befindet. Vielleicht sogar eines, das man, abgesehen von den Hochzeiten, generell gerne zu schickeren Anlässen trägt.

Sowie in meiner Alltagsgarderobe habe ich mir auch für Festlichkeiten vorgenommen auf Klassiker zu setzen. Kleidungsstücke, bei denen die Liebe länger hält als nur einen Frühling. Wem es also genauso geht, jedoch noch hektisch auf der Suche nach schönen Evergreens ist: Folgende Pieces aus den Onlineshops werden Euch mit Sicherheit noch auf ganz viele Hochzeiten begleiten dürfen!

 

HIGH STREET

 

Diejenigen, die ein kleineres Budget haben oder einfach nicht allzu viel investieren möchten, finden auch im High-Street-Segment eine schöne Auswahl an festlichen Klassikern. Immer gehen natürlich die flattrigen Blumenkleider, für die & Other Stories und Edited schon lange die beiden Top-Adressen sind.

Für Hochzeiten, die in der Sommerzeit stattfinden, sollte man jedoch schauen, dass man sich auch mit dem Material wohl fühlt. Eine lange Zeremonie bei 30 Grad in 100% Polyester macht weniger Spaß. Hierfür würde ich zum Beispiel zu Kleidern oder Overalls aus Leinen raten, die es momentan in den Onlineshops wie Sand am Meer gibt. Vor allem kombiniert zu Ballerinas, Mary Janes oder Pumps können die schlichtesten Modelle ganz zauberhaft wirken.

 

 

 

DESIGNER

 

Zugegeben, in der Designerabteilung könnte man vermutlich lebenslänglich durch all die elfenhaften Haute Couture Kleider scrollen und die Liebe auf jeden ersten Klick finden. Realistisch gesehen, bleibt das jedoch ein schöner Tagtraum.

Wer für sein Kleid des Sommers gerne etwas mehr in die Tasche greifen möchte, der wird ganz sicher bei Labels wie Isabel Marant Étoile, Chloé, Ulla Johnson oder Zimmermann fündig. Im besten Fall begleiten sie die Trägerin über viele Saisons – denn an den zarten Blumenprints und Stickereien werden wir uns noch lange nicht satt sehen.

Vor Kurzem haben ich noch passend zum Artikel das Label Loup Charmant entdeckt und mich bei den zeitlosen, sehr dezenten Designs den ganzen Frühling und Sommer auf Hochzeiten gesehen. Aber seht am besten selbst:

 

 

 

FAIR FASHION

 

Vor allem in der Fair Fashion Section gibt es wirklich schöne Modelle. Alleine jedes einzelne Kleid von Reformation ist eine eigene Hochzeit wert. Wer nicht unbedingt auf ein Kleid besteht, kann bei dem ungarischen Trendlabel Nanushka auch einige elegante Overalls und Hosen finden, die jeder traditionellen Hochzeitsgastgarderobe ganz schön Konkurrenz machen.

Zum Abschluss darf natürlich eines meiner absoluten Lieblingsbrands nicht fehlen: Dôen ist quasi der Inbegriff von romantischer, zeitloser Mode. Wer sich hier nicht auf Anhieb in eines der wundervollen Sommerkleider verliebt, der sollte schnurstracks wieder die rosarote Brille aufsetzen. Alle Modelle gibt’s hier im Überblick!

 

 

 

 

INSTAGRAM FASHION LABELS

 

1. MAISON CLÉO: Wer Blusen mehr liebt als Kleider, wird bei den handgemachten Modellen mehr als glücklich werden.

2. ROUJE: La mode parisienne at it’s best!

3. CIAO LUCIA: Für romantische Festlichkeiten an der italienischen Riviera.

4. OLIVIA ROSE THE LABEL: Dramatische Designs für dramatische Auftritte.

5. NIKA TANG: Die ganz ganz große Sommerliebe.

6. RÉALISATION PAR: Das Alltime Favourite Label aus LA.

7. ZAZI VINTAGE: Faire Mode made with love.

 

SECONDHAND LOVE

 

 

Kein Geheimtipp mehr, dafür aber immer einen Klick wert, ist Vestiaire Collective – dort hatte ich schon häufig das Glück, wunderschöne Designer-Exemplare aus zweiter Hand für knapp die Hälfte des Preises zu ergattern. Ein paar Lieblinge habe ich bereits für Euch abgespeichert:

 

 

 

 

 

Zum Abschluss habe ich noch zwei Looks für Euch, mit denen ich definitiv auf mehreren Hochzeiten tanzen würde. Vor allem die Modelle von Reformation haben es mir angetan und sind so easy zu kombinieren. Gepaart mit Absatzsandalen, Korb- oder Satinbag und dezenten Accessoires sind sie der beste Beweis dafür, dass das perfekte Gastoutfit gar nicht so kompliziert sein muss und über das Fest hinaus zu so vielen Gelegenheiten passen kann.

Kleid: Reformation

Tasche: Dragon Diffusion

Schuhe: ATP Atelier

Haarspangen: Ebay

Kette: Missoma

 

HEADER LOOK

Kleid: Reformation

Tasche: Nanushka

Schuhe: By Far

Schmuck: Timeless Pearly

 

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere